Entrepreneurship an der TUM

Entrepreneurship an der TUM
    Watch the video

    click to begin

    Youtube

    Die TU München verfolgt in den letzten Jahren konsequent die Entwicklung hin zu
    einer unternehmerischen Universität - und das in enger Zusammenarbeit mit ihrem an
    Institut UnternehmerTUM, mit dem Accelerator TechFounders, dem
    UnternehmerTUM-Fonds und der Prototypen Werkstatt MakerSpace.
    Professor Patzelt erforscht das Thema Gründungen seit fast einem Jahrzehnt.
    Noch vor wenigen Jahren war es ein Randthema.
    Nur die wenigsten Studierenden dachten daran, ein Unternehmen zu gründen.
    "Es ist schon so, dass die TU durch ihr Label und ihre Aktivitäten zum einen
    Studenten anzieht, die von Haus aus schon sagen, sie kommen, weil sie hier gut gründen
    können, und zum zweiten ist es auch so, dass, glaube ich, insgesamt
    gesellschaftlich auch einfach sehr viel breiteres Bewusstsein da ist und sehr
    viel mehr Akzeptanz für das Thema Unternehmensgründung und Entrepreneurship.
    Die Digitalisierung verändert unsere Welt so rasant wie keine andere
    Entwicklung vor ihr. Jetzt werden die Weichen gestellt, welche
    technologischen Trends die kommenden Jahre prägen werden. Vielversprechende
    Startups, die sich den gesellschaftlichen Herausforderungen
    stellen, finden an der TU München das ideale Entwicklungsumfeld. Qualifizierte
    Mitarbeiter, Investoren und starke Industrie Partner, die mit viel Erfahrung
    zur Seite stehen. Von der Idee zum Unternehmen - TUM
    Entrepreneurship begleitet junge Ausgründer und unterstützt sie auf dem Weg zur Marktreife.
    "Für Pioniertypen gibt es nichts Besseres als Ideen irgendwo auf dem Markt zu sehen
    und dafür alles zu tun alternative Wege zu finden, wie ich diese Idee realisieren kann,
    und das braucht bestimmte Typen und die wollen wir unterstützen, indem wir Steine aus dem Weg räumen,
    indem wir ihnen helfen an Stellen, wo sie nicht selber weiter wissen, indem wir sie zusammen bringen
    mit Partnern in unserem Netzwerk, die Erfahrungen schon gemacht haben, die wieder zurück an die Universität gehen können."
    TUM Entrepreneurship ist der Brückenbauer zwischen Wissenschaft und Gesellschaft
    und stellt den Ausgründern Spezialisten zur Seite, denn der Schritt
    von der Theorie in die Praxis ist oft die größte Herausforderung.
    "Auf dem Papier sieht oftmals vieles toll aus, aber wenn's dann dran geht, in die Realität zu gehen
    und das umzusetzen und zu validieren, da stoßen die Gründer schon oftmals auf Probleme,
    wo wir dann aber natürlich auch zur Seite stehen und gucken, wo kann
    die TU da Unterstützung bieten, auch, ja, und wo macht es Sinn."
    Die Gründungsberater helfen den jungen Unternehmen den Fokus auf die richtigen
    Fragen zu richten. Denn um erfolgreich zu sein, muss man den
    Markt und seine Herausforderungen kennen.
    "Natürlich wird man dann konfrontiert mit 'Wofür ist der Kunde wirklich bereit zu zahlen?'
    Zuvor war unser Blickwinkel eher ingenieurslastig, mittlerweile geht es sehr ums Wirtschaftliche."
    Wettbewerbe wie etwa der TUM IdeAward wirken dabei wie Katalysatoren auf die aufblühende
    Gründerszene und helfen, deren Produkte einem Realitätscheck zu unterziehen.
    "Die Idee war ja da, aber es war nichts ausformuliert. Es gab keinen Businessplan dazu, es gab
    noch nichts niedergeschriebenes und der TUM IdeAward hat uns dann im Wesentlichen
    motiviert, das Ganze wirklich sehr konkret zu machen."
    Solche Veranstaltungen sind für viele Ausgründungen der entscheidende Funke.
    "Das bestätigt einen schon und gibt auch Kraft und Ausdauer weiterzumachen."
    Erfolgsgeschichten wie diese schaffen ein positives Gründerklima, das sich
    auf andere überträgt.
    "Wettbewerbe wie dieser oder etwa der TUM Presidental Award feiern auf der einen Seite das Unternehmertum,
    schaffen aber auch Vorbilder für die jungen Talente, die wir hier hervorbringen."
    Nicht nur die Ausgründer profitieren von den Angeboten der TU München,
    auch die Studierenden können aktiv an realen Projekten der Startups mitarbeiten.
    "Viele Studierende bewerben sich bei uns genau aus dem Grund,
    dass wir sehr sehr eng mit Mitgründern zusammenarbeiten,
    eben weil sie mit realen Projekten einen Master machen wollen, und da merke ich
    definitiv, dass da eine Gründungsaffinität da ist."
    Die technologiebasierten und wachstumsorientierten Ausgründungen bleiben meist eng mit der
    TU verflochten. Hier finden sie bestens ausgebildete
    Mitarbeiter und profitieren von der Innovationskraft des studentischen Umfeldes.
    "Wir sind nach wie vor als NavVis GmbH auch in der Forschung dort mit involviert, wir betreuen sehr viele
    Abschlussarbeiten nicht nur in der Fakultät Elektrotechnik, auch in der
    Fakultät Informatik oder Wirtschaftswissenschaften und vielleicht
    auch hoffentlich mehr Fakultäten in Zukunft, wo wir eben wieder Know-how
    zurückgeben, Leute, die an der Uni forschen, auch die Möglichkeit geben,
    sich das anzuschauen, was wir machen, und daraus ihre eigenen Ideen zu entwickeln."
    Die Strahlkraft von TU Ausgründungen reicht weit in die Gesellschaft hinein.
    "Wir sind im Durchschnitt wahrscheinlich bei vier Veranstaltungen im Jahr, wo wir einfach
    unsere Geschichte erzählen und die Leute auch motivieren, weil es ist einfach
    gut sagen zu können 'Schaut mal an, vor zwei Jahren saß ich genau
    auf diesem Platz, jetzt haben wir 35 Mitarbeiter, 9,5 Millionen geraised und arbeiten
    mit Firmen wie der Deutschen Bahn zusammen und anderen großen Firmen in Europa.'"
    TUM Entrepreneurship hat ein System von Unterstützungsprogrammen erschaffen, das
    junge Ausgründer von der ersten Idee bis zum marktfähigen Produkt mit Rat und Tat zur Seite steht.
    "Wir sind eine unternehmerische Universität und das macht den besonderen Geist dieser Hochschule aus
    und deshalb kommen die jungen Erfinder bevorzugt zu uns und aus uns heraus.
    Hier ist es das Zusammenspiel aus einer exzellenten Universität und aus einer
    extrem starken Wirtschaftsszene. Das ist einmalig in Deutschland, wahrscheinlich sogar in Europa."
    TUM Entrepreneurship ist der Brückenbauer für wachstumsorientierte technologiebasierte Ausgründungen.
    Wir sind Ihr Partner auf dem Weg aus der Forschung in die Wirtschaft.
    Ein Getriebe für 100.000 PS TUM Presidential Entrepreneurship Award 2018 Portrait: Technical University of Munich – 150 Years culture of excellence Porträt der TUM bei 17:30 SAT.1 Bayern am 14.7.2018 TUM Adventsmatinee 2017 150 Jahre TUM: Grußbotschaften zum Jubiläum 2/2 100 Jahre Molekulare Lebensmittel- und Ernährungsforschung Mit Computersimulationen den richtigen Ton treffen: Die Jazz-Glocke Mit Präsident Herrmann auf der maiTUM 2018 IceCube Neutrino Telescope Detects Origin of Extragalactic Particles